Mauersteine aus Travertin sind funktional und auch dekorativ

Im Aussenbereich stellt sich meist schnell die Frage nach einer Eingrenzung oder einem Sichtschutz. Privatsphäre ohne neugierige Blicke ist wichtig im eigenen Zuhause. Es soll gemütlich sein und Geborgenheit vermitteln. Auch ist es oft sinnvoll, das Grundstück klar abzugrenzen, beispielsweise wenn man einen Hund oder andere Haustiere besitzt. Ganz gleich, aus welchem Grund sie eine Mauer in Ihrem Garten planen – mit Travertin Mauersteinen macht sie nicht nur optisch Eindruck, sondern ist auch ein angenehmer Wärmespeicher und lädt zum abendlichen Verweilen auf der Terrasse ein. Travertin hat Tradition. Der Naturstein mit der porigen Struktur wurde bereits im alten Rom gerne zum Bau von Stadtmauern oder Säulen verwendet. Auf dem Petersplatz in Rom lassen sie sich noch heute bestaunen. Besonders dort, wo der Naturstein reichlich vorkommt, wurde er für vielfältige Bauten genutzt. So findet man in Thüringen in fast jeder Stadt Gebäude und Überbleibsel ehemaliger Stadtmauern aus Travertin. Der Naturstein wurde vor allem gerne zum Bau des Grundmauerwerks eingesetzt, da Feuchtigkeit durch seine Poren schnell verdunstet und der Innenraum somit trocken bleibt.

Der Travertin Noce Mauerstein sorgt für rustikale Gemütlichkeit

Der Travertin Noce Mauerstein sorgt für rustikale Gemütlichkeit

 

Eine Travertin Systemmauer als Sichtschutz

Keine Chance für neugierige Blicke. Mit einer Trockenmauer aus Travertin haben Sie garantiert Privatsphäre und das auch im Winter, denn Hecken und Sträucher verlieren dann ihre Blätter und gewähren möglicherweise Einblicke in Ihr Zuhause. Eine Mauer aus Travertin bietet nicht nur ganzjährig einen zuverlässigen Sichtschutz, sondern lässt sich auch vielfältig gestalten. Verschiedenste Farbvariationen ermöglichen Ihnen die Gestaltung passend zu Ihren Travertin Terrassenplatten oder in einem aufregenden Kontrast dazu. Wer Natursteine wählt, möchte meist auch eine naturnahe Gartengestaltung erreichen und weg von leblosen Steinwüsten, die sich im Sommer stark aufheizen. Eine Travertinmauer hat viele Vorteile. Sie kann als Trockenmauer gestaltet werden und bietet vielen Kleinstlebewesen Unterschlupf. Besonders Eidechsen lieben die sanfte Wärme dieser Natursteine. Die Fugen lassen sich sogar bepflanzen. Bunte Farbtupfer machen eine Natursteinmauer einmal mehr zum Hingucker.

 

Die Wärme im Rücken – eine Travertin Mauer als gemütliche Nische

Mit einer Mauer aus Travertin lassen sich nicht nur Einblicke in Ihr Grundstück verhindern. Sie können diesen Naturstein auch verwenden, um eine verfugte Mauer zu bauen, die mit Ihrer Hauswand verbunden ist. So ergibt sich eine gemütliche Nische auf der Terrasse, die zum Verweilen einlädt. Durch die Verfugung bleibt die Mauer trocken und stabil. Travertin ist ein guter Wärmespeicher und das auf ganz sanfte Weise. Natursteine werden nicht zu heiss. Eine Travertinmauer sorgt daher für Gemütlichkeit und dient auch als Windschutz. Grillabende und romantische Zweisamkeit lassen sich länger geniessen.

Travertin Mauerwerk lässt sich auf vielfältige Weise gestalten

Travertin Mauerwerk lässt sich auf vielfältige Weise gestalten

 

Die Travertin Mauersteine als Abgrenzung

Wie gestaltet man eine Grundstücksgrenze optisch ansprechend? Das ist eine grosse Frage, mit der sich viele Gartenbesitzer herumschlagen. Vor allem, wenn Sie Haustiere besitzen, ist es ratsam, das Grundstück abzugrenzen. Ein Maschendrahtzaun ist optisch wenig überzeugend. Die bekannten Buchshecken sind durch den Buchszünsler, eine Schädlingsart gefährdet und werden durch diesen schnell kahl und bräunlich. Eine Tujahecke muss immer nachgeschnitten werden und bietet der Natur keinen Mehrwert. Eine Mauer hingegen kann in den verschiedenen Bereich unterschiedlich hoch gestaltet werden. Sie können einen Teil verfugen und ihn als geschützte Sitzecke nutzen und einen Teil als Kräuterbeet bepflanzen oder der Natur überlassen. Mit den passenden  Mauerabdeckplatten erzielen Sie eine ebene Fläche, auf der sich Blumentöpfe platzieren lassen. Zudem ist die Mauer dadurch auch geschützt vor Feuchtigkeit und Schmutz. Die besondere Langlebigkeit von Natursteinen wie dem Travertin ist ein weiteres Argument für den Einsatz als Mauerstein.

 

Die Struktur der Travertin Trockenmauersteine – ein weiterer Hingucker

Die Optik von Mauersteinen ist sehr vielfältig. Je nach Beschaffenheit der Oberfläche lässt sich eine bestimmte Wirkung erzielen. Sind die Natursteine in Lager und Stossfugen gesägt, fallen die offenen Fugen weg. Somit bieten Sie Unkraut und Verschmutzungen wenig Platz. Sitzplätze mit bequemen Loungemöbeln eignen sich hier zur Gestaltung sehr gut. Eine gespaltene und getrommelte Bearbeitung sorgt für einen mediterranen Look und lässt sich gut mit den entsprechenden Pflanzen kombinieren. Oleander und Olivenbäume verstärken das südliche Flair. Der Travertin Noce als Mauerstein wirkt rustikaler und eignet sich bestens für eine Trockenmauer. So wird Ihr Aussenbereich zu einem romantisch-verträumten Märchengarten mit einer Mauer, die an das Schlossmauerwerk von Burgen erinnert. Wenn Sie ein Rebmauerwerk gestalten, ergibt sich ein abwechslungsreiche und natürliche Optik.

 Travertinmauern lassen sich auch bepflanzen

Travertinmauern lassen sich auch bepflanzen